WELTFRIEDE - WORLDPEACE

 

Empfehlen Sie diese Seite auf:

 

 Utopie, Ideologie oder tatsächlich umsetzbare Realität und Zukunftsvision?

Wenn wir uns unsere heutige Zeit, aber auch die vergangenen 6000 Jahre ansehen, so fällt es uns oft schwer sich den WELTFRIEDEN wirklich vorzustellen.

Die ganze Welt ist voller Umbrüche, nicht nur in Entwicklungsländern, auch in unseren Breitengraden herrschen oft, Frust, Angst, Armut und andere Leiden. Es fehlt an Bildung und Aufklärung, medizinischer Hilfe und anderen Nöten….

Ist es nicht erschreckend, wie fortschrittlich die Welt geworden ist, und dennoch in so wesentlichen Dingen stehen geblieben ist. Seit meiner Jugend hat mich das Gleichgewicht unserer Erde beschäftigt.

Wenn man sich die Problematik der Welt mal aus einer objektiven höheren Perspektive anschaut, fragt man sich – warum der ganze Krieg in der Welt? Worüber streiten sich die Politiker der Weltmächte eigentlich dauernd. Es geht um Bildung, Grundrechte, Unterschiedliche Kulturelle Gesetze etc….Menschenrechte, Religionsdebatten, Sexualität, Umweltschutz, Landbesitz, Rohstoffe, Recourcen, Lebensmittel, Gesundheitsfragen, Forschung und letztenendes auch meistens um das GROSSE GELD, DASS DIE GROSSE WELT REGIERT.

Immer wieder dieselben Debatten. Ob wir vegan leben sollen, die Massentierhaltung, der materielle Konsum, und die „Verblödung“ unserer jugendlichen durch die Medien - weil Eltern kaum mehr Zeit für Ihre Kinder haben.

Selbst die jahrtausendjahrelangen Glaubenskonflikte zwischen den Religionen können meines erachtens friedlich gelöst werden, da alle Weltreligionen ein ähnliches Prinzip haben, nämlich die Beschäftigung mit Gott und dem menschlichen Dasein bzw der Lebensinnfrage. Im Grunde ähneln sich auch die ethischen und soziologischen Themen in jeder Religion. Ich denke es wird auch hier Zeit Brücken zu bauen um zwischen den Kulturen und Religionen zu vermitteln.

Was bedeutet eigentlich „Weltfrieden“ ? Natürlich kann es keine „komplett“ heile Welt geben. Jedes Lebewesen wird geboren, um eines Tages zu sterben. Das ist der Lauf der Dinge, das Stirb und Werde – wie bei den vier Jahreszeiten hat alles seinen Beginn und sein Ende. Und nach jedem „Ende“ beginnt wieder etwas „Neues“. Dennoch frage ich mich gerade in diesem Jahr was die „Weltmächte“ eigentlich antreibt – warum kann sich Nord, Ost, West und Süd nicht einander annähern ohne gleich den „Dritten Weltkrieg“ heraufzubeschwören?

Wir befinden uns in einer sehr sensiblen Zeitepoche – wo es für jeden von uns um so wichtiger ist, „Inne“ zu halten und uns zu fragen. Was wollen wir wirklich?

Sehen wir es mal aus der Sicht einer „ehelichen Gemeinschaft“ beispielsweise zweier Menschen, die völlig unterschiedlich sind und Kinder haben. Auch hier entstehen Konflikte – Diskussionen und Debatten, im Alltag. Wenn man also miteinander auskommen will, muss man sich arrangieren und den Weg der „goldenen Mitte“ gehen. „Gleichberechtigung“ „Gegenseitiger Respekt“ und „Wertschätzung“ ist von Nöten um das „sinkende“ Schiff vor der Scheidung zu retten. Nun, dies war nur ein kleines Beispiel…..

Übertragen auf die unterschiedlichen Nationen der Erde, Völker Kulturen und Religionen – funktioniert das ähnlich. Wenn man „Globalisierung“ will – muss man voneinander lernen und sich gegenseitig akzeptieren und wertschätzen.

Wenn die Wissenschaft und Technik so fortschrittlich ist, warum sind unsere Herzen nicht mitgewachsen? Warum herrscht auf der Welt immer noch ein „Ungleichgewicht“ ? – Vielleicht gibt es das völlige Gleichgewicht garnicht. Doch wenn jeder in seinem eigenen Herzen ein Gleichgewicht und seinen „inneren Frieden“ sucht, so nähern wir uns der ganzen Sache doch ein Stückweit an. Warum glaubt der Mensch, das Liebe, Glück und ein gesundes Leben unbedingt etwas mit finanziellem Reichtum zu tun hat? Nehmen wir uns ein Beispiel an den Hirten…..

 

Es ist zwar Fakt, dass die unterschiedlichen Völker dieser Erde unterschiedliche Kulturen und auch Glaubenssätze und Gesetze haben. Wenn man aber genauer hinsieht, haben wir doch alle eines gemeinsam…

 

Wir leben alle auf

EINEM Planeten

Wir haben Alle

DIESELBEN Grundbedürfnisse

 

Die wichtigsten menschlichen Grundbedürfnisse:

  1. Nahrung, Schlaf, Lebens- bzw Wohnraum, Schutz

  2. Bildung, Fortpflanzung, Sexualiät, medizinische Versorgung.

  3. Anerkennung, Liebe, Freiheit, Achtung, Respekt

  4. Selbstverwirklichung, Berufung etc…..

     

Diese Grundbedürfnisse, werden zwar überall auf der Welt unterschiedlich gehandhabt – sind aber jedoch im Wesenskern die selben, weil wir ja alle unabhängig von Religion oder Herkunft MENSCHEN sind.

 

Um diese Grundbedürfnisse ausleben zu können braucht der Mensch heute nun mal Geld. Das Geld, das die Große Welt regiert.

 

Wenn wir uns jetzt, die vielen Konflikte auf der Welt anschauen, und die daraus resultierenden Kriege, die oft sinnlos waren und auch immer noch sind. Fällt uns eines auf. Es ging meistens um EROBERUNG, MISSIONIERUNG, BESITZ, MACHT und eben „GELD“

Folgende Visualisierung ist vielleicht in der heutigen Zeit garnicht umsetzbar - dennoch möchte ich eine kleine Anregung zum Nachdenken bzw nachfühlen geben.

Fülle, materieller Wohlstand und die Grundbedürnisse des Menschen - haben eigentlich nichts mit dem "GELD" zu tun. Wenn man nichts im Leben "besitzen" möchte - so erfreut man sich an der Fülle die einen umgibt. Ebenso an der Fülle seiner Mitmenschen.

Das "Geld" an sich - ist auch nicht das Problem, sondern eher die Tatsache, wie die Welt mit dem Geld umgeht.

Das Geld dient eigentlich nur als Zahlungsmittel. Die Rohstoffe der Erde, Nahrung, Tiere, Pflanzen, Öl - Treibstoff - etc...sind ja prinzipiell überall auf der Erde vorhanden. Globalisierung heißt doch auch "Zusammen-wachsen" "Miteinander-Teilen" "voneinander-Lernen" "Sich-gegenseitig-zu unterstützen" in guten und eben auch in schlechten Zeiten.

Ich selbst, könnte mir das Leben ohne Geld, im moment auch nicht wirklich vorstellen - da wir ja das Geld brauchen um unseren Lebensunterhalt zu bestreiten. Nun, wie gesagt - es ist wie gesagt lediglich eine Visiualisierung.

 

Man stelle sich nun folgendes vor:

Was wäre die WELT ohne GELD? Wie würde das alles funktionieren?

Die Grundbedürfnisse müssten ja überall erfüllt werden, wie aber ohne Geld?

Nun, Die Recourcen, sprich Nahrung, Rohstoffe, Güter und alles andere sind ja vorhanden.

Wenn jeder Mensch auf der Welt die Möglichkeit hätte „Ohne Geld“ an „Nahrung“ – „Kleidung“ – „Wohnraum“ – „Bildung“ „ Liebe“ etc etc….zu gelangen. Sprich nichts bezahlen müsse – verrückt?

Vielleicht? Bei den Fragen?– Wer würde denn dann noch im Geschäft stehen und die Ware herstellen bzw anbieten? Wer würde noch im Krankenhaus stehen und Patienten behandeln? Wer würde Busfahren? Oder Taxi. Wer würde Häuser bauen oder Gärtnern, wer würde Singen, Theater spielen oder in die Politik gehen? Wer würde in der Spedition arbeiten? Wer würde die Güter transportieren?

Meine Antwort: Vielleicht JEDER – Weil es jeder seine Pflicht aus FREUDE tun würde.

 

Beispielweise:

Ein Mensch der gerne Bus fährt tut es weil es ihm Freude macht. Um Geld braucht er sich ja quasi jetzt keine Gedanken zu machen. Er bekommt alles was er benötigt frei Haus.

Ein Mensch der Medizin studiert hat, übt seinen Beruf aus, weil er den Hippokratischen Aid geschworen hat und weil er Menschen gerne hilft. Ums Geld braucht sich der Arzt nun auch keine Gedanken zu machen, denn er bekommt alles, was er braucht.

 

Ein Mensch der gerne unterrichtet tut es, weile er Menschen gerne etwas beibringen möchte. Der Lehrer braucht sich auch keine Gedanken ums Geld mehr machen. Denn auch er bekommt alles was er zum Leben braucht frei Haus.

Der Wissenschaftler ebenso, der Sänger, der Poilitiker, der Polizist, der Richter, der Pilot, der Steward…der Beamte usw…..usw…

Ja, aber würden dann nicht alle die einfachsten und bequemsten Berufe ausüben? – Ich sage Nein. Weil wir (wie schon 12 unterschiedliche Sternzeichen zeigen) alle anders gestrickt sind, und jeder ein anderes Potenzial mitbringt. Jeder eben das tut was einem liegt und Freude bereitet.

 

Soweit so gut. Es gibt also kein Geld mehr – verrückte Vorstellung

So verrückt, das quasi jeder das Recht hätte alles was er möchte frei haus zu erhalten und zugleich jeder die Freiheit besitzt, den Beruf auszuüben den er erlernen möchte?

Nun würden einige sagen, undenkbar?

Sicherlich, die Umsetzung würde bedeuten, dass sich die GANZE Welt darauf einigen müsse….aber warum denn das Ganze?

Eine ganz plausible Antwort wäre vielleicht....

Wenn jeder Alles was er zum Leben braucht hat, sprich unabhängig vom Geld. Es würde keine Konkurrenz herrschen sprich, Keiner beneidet einen anderen, weil der ja mehr Geld verdienen würde, und er sich ungerecht behandelt fühlt weil er ja mehr leistet. Usw…..Es würde weniger Druck herrschen, weniger Existenzangst, weniger Frust, weniger Aggression, und somit auch weniger Konflikte sprich vielleicht auch WENIGER KRIEG?

 

"Die sieben Todsünden" bzw folgende Eigenschaften die uns manchmal das Leben schwer machen können - wären vielleicht nicht gänzlich verschwunden -  Sie würden eventuell ein wenig in abgeschwächter Form auftreten.

 

 

Superbia (Hochmut, Eitelkeit, Stolz, Übermut)



Avaritia (Geiz, Habgier)
 

 

Luxuria  (Wollust, Ausschweifung, Genusssucht, Begehren)


 

Ira  (Zorn, Wut, Rachsucht)


 

Gula (Völlerei, Gefräßigkeit, Maßlosigkeit)

 

 

Invidia (Neid, Mißgunst, Eifersucht)


 

Acedia (Faulheit, Feigheit, Ignoranz, Trägheit des Herzens)

 

Sprich diese Eigenschaften wären mehr im "Gleichgewicht" - der Mensch würde eventuell gesünder leben.

Es ginge nicht mehr um BESITZ und MACHT – da ja jeder von Grund auf die gleichen Möglichkeiten bekommt, herrscht mehr Zufriedenheit und Gelassenheit. Der Mensch würde gesünder leben und es wären weniger Erkrankungen vorhanden….Utopie? Ideologie? Oder realistisch? Viele körperliche und auch psychische Stressleiden – wären vielleicht einer plötzlichen Heilung inbegriffen.

Auch die Kriminalität würde vielleicht abnehmen – da ja jeder alles haben könnte was er bräuchte – sprich keine Diebstähle, etc etc….

Sicherlich gäbe es weiterhin Konflikte – aber die wären um einiges geringer, dessen bin ich mir sicher. Es klingt natürlich alles ein wenig verrückt – diese Vorstellung umzusetzen, aber stelle man sich das doch einfach mal vor….wie John Lennon sagen würde – „Imagine“

Der Egoismus würde abnehmen, weil ja quasi niemand mehr „Horten würde“ Es ist ja für alle genug da….

Wenn man mal bedenkt, wie groß unsere Welt ist – wie viel Fülle und Schönheit eigentlich vorhanden ist - Man stelle sich vor – alle würden frei leben können und man müsse sich keine Gedanken mehr um das Geld machen? Wäre das nicht verrückt? Sicher – aber eine Vision wert.

Dann würden sich Debatten über „Wirtschaftskrise“ und andere „Notleiden“ der Gesellschaft fast wie in Luft auflösen…..

Wenn wir die Tierwelt mal betrachten – man stelle sich vor, der Affe klettert auf seinen Baum und zieht seinen Geldbeutel hervor um eine Banane zu kaufen – verrückt? ;)

Ob wir Menschen eines Tages begreifen, wie Sinnlos der große Krieg der Welt ist, ob wir uns nun den Weltfrieden wünschen, für die Zukunft unserer Kinder und Nachfahren? Ob diese Vision von Weltfrieden und ein Leben ohne GELD wirklich realistisch und Möglich ist, oder nur Utopie und Ideologie? Entscheiden die Weltmächte, Entscheidest DU oder WiR? Entscheiden SIE……

Ich wollte lediglich nur mal anregen, sich das Ganze mal Vorzustellen, seine Imagination zu benutzen und zu visualisieren – wie vieles doch auf einmal leichter werden würde….überall auf der Welt.

 

Jovica Noah Kostic

BESUCHERZÄHLER

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jovica Kostic | Impressum